"KIKS" für die Kölner Schulen - Stadtdirektor Dr. Keller präsentiert App der Stadt Köln auf der didacta

Alle weiterführenden Kölner Schulen können ab sofort die App KIKS, Kurzform für Kommunikation und Information für Kölner Schulen, nutzen. Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte erhalten dank KIKS ihren individuellen Stunden- oder Vertretungsplan sowie aktuelle Informationen, Aushänge und Bilder zu ihrer Schule direkt auf das Smartphone oder Tablet. Damit der Zugriff aber nicht auf bestimmte Endgeräte beschränkt ist, steht die App auch als Web- und Desktop-Anwendung zur Verfügung. In der nächsten Ausbaustufe, die im zweiten Quartal 2019 starten soll, wird der Funktionsumfang noch erweitert. Zusätzliche Module erlauben dann den Austausch von Nachrichten untereinander (Chat), sowohl einzelner als auch in Gruppen, sowie das Speichern und Bereitstellen von Dateien.

Köln ist die erste Stadt in Deutschland, die ihren Schulen eine gesicherte Kommunikationsplattform bietet, bei der Nutzerinnen und Nutzer weder Mobilfunknummer, Adressbuch oder andere Daten übermitteln müssen.

Stadtdirektor Dr. Stephan Keller stellt die App mittels eines sehr großen Mobiltelefons auf der didacta 2019 vor. Der Fototermin findet am Dienstag, 19. Februar, 14.30 Uhr in Halle 6.1, am Stand C 140 der heinekingmedia GmbH statt.

Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung ein.

Weitere Infos zu KIKS.

Pressestimmen: 

Vorreiter - Köln startet eigene Kommunikations-App für Schulen, Kölnische Rundschau vom 20.02.2019

► Schulintern kommunizieren - Ja! WhatsApp - Nein, pressebox.de vom 20.02.2019

► Dürfen Eltern mit Lehrkräften per WhatsApp kommunizieren, Süddeutsche Zeitung, 18.02.2019

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.