Digital Education Day 2017

Samstag, 25. November in Köln

Dazulernen - Der 5. Digital Education Day in Köln


"In allen Unterrichtsfeldern sollen Schülerinnen und Schüler, so gut es geht, auf die digitalisierte Welt vorbereitet werden", sagte Claudia Bogedan, die Präsidentin der Kultusministerkonferenz. Die Kultusminister wollen in ihrer Ende letzten Jahres verabschiedeten Digitalstrategie den Umgang mit digitalen Medien in allen Schulen zum Standard machen. Dabei gehe es nicht darum, "einfach nur Technik in die Schulen zu werfen", sondern digitale Medien so in den Unterricht einzubauen, dass die Schülerinnen und Schüler Medienkompetenz erlangen und sich ein verbessertes Lernen durch den Einsatz der Medien ergebe.

Diese Strategie kann nur gelingen, wenn Lehrerinnen und Lehrer über entsprechendes Wissen verfügen. Und hier setzt die Initiative der Stadt Köln an. Lehrerinnen und Lehrer haben auf der Tagesveranstaltung "Digital Education Day" (#DED17) die Möglichkeit, sich gründlich über das Thema zu informieren, ihre eigenen Erfahrungen zu diskutierten und sich mit Experten zu vernetzten. Denn beim Umgang mit digitalen Medien bietet sich ein weites Feld mit vielen unterschiedlichen Ansätzen und immer neuen Erkenntnissen. Welche Konzepte, welche Programme und welche Medien sind zeitgemäß und nützlich für einen guten Unterricht? Wo lauern vielleicht Probleme oder sogar Gefahren?

"Damit Sie Impulse bekommen und den Überblick behalten, fördert die Stadt Köln mit dem vor vier Jahren ins Leben gerufenen #DED den kontinuierlichen Austausch über digitale Medien im Unterricht", sagt Ulrike Heuer, Leiterin des Amtes für Schulentwicklung, das neben dem Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Gastgeber des DED ist. "Wir laden Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen sowie Interessierte aus Forschung und Wirtschaft aus Köln, der Region sowie Fachleute aus ganz Deutschland zum "5. Digital Education Day" am Samstag, den 25. November 2017, 9 bis 17.15 Uhr in das Joseph-DuMont-Berufskolleg, Escher-Straße 217, 50739 Köln-Bilderstöckchen ein", sagt Ulrike Heuer.

Das Programm der Tagesveranstaltung umfasst auch in diesem Jahr sehr unterschiedliche Aspekte des digitalen Lernens, wobei die Veranstalter auf ganz konkrete Arbeitshilfen und Praxisbeispiele setzen. Es richtet sich sowohl an "digitale Neueinsteiger" als auch "alte Hasen": zum Beispiel neue Erkenntnisse beim Einsatz mobiler Endgeräte wie Tablets und Smartphones sowie 3D-Brillen in verschiedenen Unterrichtsfächern. Es werden neue IT-Lösungen, Apps, Coding, verschiedene Programmiersprachen, Lernsoftware, auch für den Förderbereich und für Deutsch als Fremdsprache gezeigt. Datenschutz, Persönlichkeitsrechte, Social Media-Risiken wie Cybermobbing und andere Gefahren werden thematisiert - genauso wie im Internet frei zugänglichen Bildungsmaterialien, wie man sie prüft und nutzt.

Die Inhalte werden in Vorträgen, Workshops und insbesondere in Barcamp-Sessions bearbeitet. Die Veranstaltungsform "Barcamp" bedeutet, dass jede/r Teilnehmer/innen die Möglichkeit hat, am Veranstaltungstag ein eigenes Thema anzumelden. Das kann eine These, eine Frage oder ein Fachgebiet sein, auf dem man selbst Experte ist und einen Vortrag halten oder eine Diskussion leiten kann. Das Plenum entscheidet vor Ort, welche Themen ausgewählt werden.

Die Teilnahme am Digital Education Day ist kostenlos. Wir bitten jedoch um eine verbindliche Anmeldung.

Die Registrierung ist ab sofort unter "Registrierung" möglich.  

Noch nicht überzeugt? Dann lesen Sie noch einmal die 10 Gründe, warum Sie beim Kölner Bildungscamp mitmachen sollten.

Netzwerken ist Trumpf, deshalb auch bitte weitersagen!

Kontakt:
EDU-Team Köln
Fachverfahren Schulen und Kita´s
E-Mail: DEC@stadt-koeln.de
Telefon: 0221/ 221-30215

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.