DED-Rückblicke


WIE ALLES BEGANN: Hier finden Sie ausgewählte Rückblicke auf unsere letzten DED (OER)- Veranstaltungen.

Die Stadt Köln unterstützt seit vielen Jahren das Thema »Digitale Bildung« für den Schul- und Hochschulbereich. 2013 luden das Amt für Informationsverarbeitung gemeinsam mit dem Schulverwaltungsamt der Stadt Köln zu einer digitalen Bildungsveranstaltung ein, die damals noch »OER-Camp« hieß. OER steht für Open Educational Resources – frei verfügbare Bildungsmaterialien. Auch in den beiden Folgejahren drehte sich die jährliche Informationsveranstaltung um freie Bildungsmaterialien.

Aus den OER-Camps wurde 2015 dann der »Digital Education Day«, der seitdem ganz unterschiedliche Aspekte der Digitalisierung an Schulen und Hochschulen aufgreift. Ziel der jährlich stattfindenden Tagesveranstaltung ist es, sowohl »digitale Neueinsteiger« als auch »Fachkundige« an Schulen und Hochschulen in Köln und der Region auf den neuesten Stand zu bringen und die Chancen digitaler Medien und Materialien im Unterricht aufzuzeigen. Unser Anspruch ist es, jedes Jahr am Puls der Zeit zu sein, über Trends zu informieren, über den Kölner und auch den deutschen Tellerrand zu schauen und zudem untereinander den Informationsaustausch bestmöglich zu fördern.

Der Veranstaltungsort war von Beginn an das Joseph-DuMont-Kolleg im Kölner Norden, dessen Leitung und Kollegium den DED stets aufs Neue nach besten Kräften unterstützen.

Die Themen der Digital Education Days reichten vom Einsatz mobiler Endgeräte, Apps und Robotern im Unterricht bis hin zur Verwendung und Erstellung freier Bildungsmaterialien, dem »Digital Storytelling«, der Medienkonzeptentwicklung, Cyber-Mobbing, Flipped Classroom, Datenschutz und anderen rechtlichen Fragestellungen bis hin zu interkulturellem Lernen – um nur einige zu nennen. Zahlreiche Referent*innen und Expert*innen aus dem In- und Ausland beteiligten sich am DED. Unternehmen, Verlage und ganze Klassen reisten mit ihren Lehrer*innen an und erklärten live und vor Ort, wie IT im Unterricht gewinnbringend zu nutzen ist. Der DED sprach sich herum, die Zahl der Teilnehmer*innen nahm stetig zu.

So besuchten 2018 rund 600 Besucher*innen den Digital Education Day, der damit fast an seine Kapazitätsgrenze im Joseph-DuMont-Kolleg stieß. Ein erweitertes Konzept musste her und so wurden 2019 die ersten Sessins gestreamt. Und auch die Pandemie trug ebenfalls dazu bei, dass 2020 der DED erstmal als reine Online-Veranstaltung ausgerichtet wurde. Der DED erreichte damit auf Anhieb ein größeres Publikum mit zeitweise rund 3.800 Teilnehmer*innen.
 

9 Jahre - Kölner Bildungscamp - unsere Video-Highlights - DED Nr. 10 => 19.11.2022
 


► 2021-11-13 (Online!): #DED21-KURZFILM/ INTERVIEWS IM ÜBERBLICK (YouTube)


► 2020-11-14 (Online!): FAZIT #DED20 || KURZFILM/ INTERVIEWS IM ÜBERBLICK (YouTube)


► 2019-11-30: FAZIT #DED19 || KURZFILM/ INTERVIEWS/ SESSIONS IM ÜBERBLICK


► 2018-11-24: FAZIT #DED18 || KURZFILM/ INTERVIEWS/ SESSIONS IM ÜBERBLICK


► 2017-11-25: FAZIT #DED17 || KURZFILM/ INTERVIEWS/ SESSIONS IM ÜBERBLICK


► 2016-11-29: FAZIT #DED16  || KURZFILM/ INTERVIEWS/ SESSIONS IM ÜBERBLICK


► 2015-10-24: KURZFILM/ INTERVIEWS/ SESSIONS IM ÜBERBLICK


► 2014-10-25: KURZFILM/ INTERVIEWS/ SESSIONS VOM OER-KÖLN CAMP -  #oerkoeln14


► 2013-09-21: KURZFILM VOM OER-KÖLN CAMP - #oerkoeln13 (YouTube)


IHNEN HAT ES GEFALLEN - ZUM DED-FEEDBACK
 

Digital Education Day 2020 - rund 3.800 Teilnehmende – Beitrag zum Gelingen Digitaler Bildung


Der achte Digital Education Day (DED) fand am 14.11.2020 coronabedingt als virtuelle Onlinekonferenz statt. Insgesamt nahmen rund 3.800 Personen in verschiedenen Sessions teil. Aufgrund des Online-Formats konnte die Reichweite der Veranstaltung noch einmal deutlich erhöht werden, so dass sich in einzelnen Sessions über 200 Teilnehmende via Videokonferenz austauschten. In zwei Studios gab es zudem insgesamt 8 ½ Stunden moderierte Podiumsdiskussionen und Interviews, denen Teilnehmende auch über den DED-YouTube-Channel folgen konnten. Die Stadt Köln bietet mit dem DED eine Austauschformat und eine gemeinsame Plattform für alle Beteiligten, auf der Einsatzszenarien, Konzepte, aber auch Vorbehalte im Kontext digitaler Bildung aktiv geteilt und diskutiert werden können.

Als Oberbürgermeisterin des digitalen Standorts Köln, der auch drittgrößter Schulträger Deutschlands ist, freut sich Henriette Reker über den Erfolg des DED:
»Das Interesse und der Bedarf an digitalen Lösungen für Lernen und Lehren auf Distanz ist mit der Corona-Pandemie noch gewachsen. Die Stadt Köln ist nicht nur intensiv damit beschäftigt, Digitalisierung in Form von Geräten und Leitungen in den Schulalltag zu bringen. Wir wollen auch aktiv einen Beitrag leisten, um Lehrkräfte, Lernende und Eltern bei der Nutzung zu unterstützen. Ziel ist es, Hemmschwellen zu überwinden und den Spaß an den modernen Möglichkeiten für Lernen zu vermitteln. Denn Digitalisierung gelingt am besten aus Überzeugung. Die hohe Zahl an DED-Teilnehmenden ist für uns Bestätigung und Ansporn zu gleich.«

Das neue Onlineformat war ein voller Erfolg, was zahlreiche Rückmeldungen von Teilnehmenden an die Stadt als Veranstalter dokumentieren. In 40 verschiedene Interviews und Sessions wurden zahlreiche Themen behandelt. Von Digitalen Medien im Präsenz-, Fern- und Hybridunterricht, Bestpractice-Beispielen und Erfahrungen aus dem Shutdown, Digitalem Lernen von Morgen bis hin zu Motivationsstrategien für Lehrende sowie rechtlichen Aspekten von Cybermobbing erstreckte sich die Bandbreite der Themen Vortragender aus Köln, der Region und dem gesamten Bundesgebiet.
Aber auch im Ausland fand der DED Beachtung. So wurden Erfahrungsberichte aus Finnland, Dänemark und Singapur vorgestellt. Aus Österreich, Italien, Portugal und den USA hatten sich Teilnehmende zugeschaltet.
In den Vorjahren war der Digital Education Day als interaktiver Bildungskongress mit mehr als 550 Teilnehmenden stets ausgebucht. Er ist deutschlandweit die einzige Veranstaltung dieser Art. 

Die einzelnen Interview-Beiträge und unseren Image-Film finden Sie auf unserem YouTube-Kanal. 
    ⇒ Gefällt Ihnen unser Kanal, dann geben Sie uns bitte ein Like!

► Zum Feedback über unsere Tweet Wall - von WALLS.IO.