Köln

Seltsamer Code - Plakate in Köln lassen Passanten ratlos zurück

"Viele Kölner und Besucher fragen sich derzeit, was es mit seltsamen Plakaten in der Innenstadt auf sich hat. Auf einer großzügig weißen Fläche sind für Laien undurchschaubare Buchstaben, Zeichen und Zahlenreihen gedruckt. Die Plakate sind beispielsweise in der Nähe des Hauptbahnhofs, an der Aachener Straße oder an der Inneren Kanalstraße/Ecke Venloer Straße zu sehen."

Wirtschaft 4.0 verlangt nach Bildung 4.0 Einsatz von Virtual Reality-Brillen im Berufsschulunterricht

"Die Digitalisierung verändert die Wirtschaft und fasst mehr und mehr in der Berufsbildung Fuß. Wie das aussehen kann, zeigt ein Praxisbeispiel aus dem Kölner Erich-Gutenberg-Berufskolleg. Hier werden angehende Kaufleute für Büromanagement beschult. Im Rahmen ihrer Berufsausbildung setzen sich die Auszubildenden unter anderem mit der Arbeitsplatzgestaltung unter ergonomischen Gesichtspunkten auseinander."

Rundschau-Webbewerb - Im Finale siegt das Max Ernst Gymnasium Brühl

"33 Sekunden. So lang, wie ein letzter Blick zur Absicherung auf den Monitor. Oder die kurze Suche nach einem Buchstaben auf der Tastatur. Nur 33 Sekunden trennten das Team »Dorfkinder« der Gesamtschule Kürten vom Team »MEGaINFO« des Max Ernst Gymnasiums in Brühl beim Finale des Rundschau Webbewerbs und entschieden über Platz eins und zwei."

So sieht die Schule der Zukunft aus: Digitaler Bildungstag von NetCologne in Köln

"Das Kölner Telekommunikationsunternehmen NetCologne engagiert sich seit 20 Jahren an Schulen aus der Region und unterstützt die Schulen mit kostenfreien Internetleitungen und dem NetCologne-Schulsupport. Anlässlich des Jubiläums veranstaltete das Unternehmen den Digitalen Bildungstag zum Thema »Digitalisierung an Schulen«.

WLAN-Ausbau in Kölner Schulen - Digitaler Unterricht schlägt Brücken

"In den Schulen zeichnet sich heute ganz klar der Trend zum digitalen Lernen ab. Doch was bedeutet das konkret für die Zukunft des Lernens, und wo führt diese Entwicklung hin? Werden Tablets bald vollständig den Rucksack samt Büchern und Heften ablösen?"

"Heutige Erstklässler sollen die Schule als souveräne Nutzer von digitaler Technologie verlassen"

"Die Calliope mini gGmbH hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern einen spielerischen Zugang zur digitalen Welt zu ermöglichen. Mit dem Board Calliope mini soll jedem Schulkind digitale Technologie (und somit auch das Programmieren) näher gebracht werden, aber auch Lehrer/-innen und das Bildungssystem sollen erreicht werden, um langfristig digitale Inhalte an Schulen zu vermitteln und zu etablieren."

Einladung: Calliope Mini für die Grundschule - revolutioniert dieser Computer unser Schulsystem?

Die Digitalisierung ist Teil des Alltags der meisten Schülerinnen und Schüler. Heute verfügen fast zwei Drittel der acht- bis 14-Jährigen über direkten Internetzugang auf ihrem Handy. Digitalisierung passiert dennoch weiterhin vorwiegend auf den Schulhöfen mit Pokemon Go oder Snapchat, anstatt in den Klassenzimmern.

Kölner will Grundschüler mit Mini-Computer auf digitale Welt vorbereiten

"Für die einen ist Stephan Noller Internetpionier, erfolgreicher Unternehmer und Berater auf internationalem Parkett, für seine Töchter ist er schlicht der «Elektropapa», der in einem mehr oder wenig aufgeräumten Keller in Sülz bastelt, lötet und an irgendwas rumfrickelt. Noller ist auch der Erfinder von «Calliope mini»."

Seiten