Lernplattform Mebis fällt zum Lockdown-Start aus

"Die Lernplattform Mebis ist zum Start des bayernweiten Lockdowns am Mittwochmorgen ausgefallen. Die Ursache sei noch unbekannt, so ein Sprecher des Kultusministeriums. Bei Mebis hatte es in der Vergangenheit immer wieder Probleme gegeben.
Am ersten Tag der Schulschließungen lief die störanfällige Lernplattform Mebis wieder nicht zuverlässig. In sozialen Medien gab es zahlreiche Posts von Eltern zu dem Ausfall. Screenshots zeigen die übliche Überlastungsmeldung: »Bitte versuchen Sie es in wenigen Minuten erneut«.

Erst im Laufe des Vormittags war Mebis dann wieder erreichbar. Über die staatliche digitale Plattform sollen Bayerns Schüler eigentlich Lerninhalte abrufen, vor allem, wenn wie seit Mittwoch in den meisten Schulen kein Unterricht vor Ort stattfindet. Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) steht in der Kritik, weil die Lernplattform zu Stoßzeiten nach wie vor immer wieder in die Knie geht.

Piazolo gestern: »Mebis läuft weitgehend zuverlässig«
Erst gestern hatte Piazolo in der Rundschau im BR Fernsehen die Lernplattform Mebis verteidigt. Im Sommer sei die Plattform getestet worden. Jetzt müsse sich das System in der Praxis bewähren. Mebis laufe weitgehend zuverlässig, nur morgens zwischen acht und neun Uhr ruckele es manchmal. Piazolo versprach Abhilfe; die Techniker seien dran.

Piazolo heute: Lösung nach Weihnachten
Heute Vormittag ließ der Kultusminister erklären: »Leider ... zeigen alle umgesetzten Maßnahmen bisher nicht die Wirkung, die ich mir wünsche. Ich gehe davon aus, dass wir nach Weihnachten Wechselunterricht haben werden. Bis dahin wird es für die Schulen, die mebis nutzen, eine Lösung geben.« 

Könnte zum Beispiel heißen, dass man nicht noch einmal hohe Summen in die Plattform mebis steckt, sondern, wie es viele Schulen bereits tun, mit Microsoft Teams arbeitet..."

Zum Artikel auf BR.de