Die Bildungsmesse Learntec widmet sich (auch) dem Thema digitaler Arbeitsplatz

"Viele Beschäftigte haben in ihrem Betrieb kein eigenes Büro und auch keinen festen Schreibtisch mehr - was bei Lehrern seit je her so ist. In der Wirtschaft wird immer öfter nach dem Prinzip »New Work« (oder »Future Work«) gearbeitet, bedeutet: sich je nach Projekt wechselnde Arbeitsorte und -Teams zu suchen. Wie digitale Technik dabei helfen kann, das betrifft auch Schulen. Die Bildungsmesse Learntec in der Messe Karlsruhe widmet sich in diesem Jahr (auch) dem Thema digitaler Arbeitsplatz.
Verbessern die von der Digitalisierung angetriebenen Veränderungen im Büroalltag die Zufriedenheit der Mitarbeiter? Nicht unbedingt, meint der Chemnitzer Professor für Organisations- und Arbeitspsychologie Bertolt Meyer. »Die Zufriedenheit von Mitarbeitern ist dann besonders hoch, wenn sie in ihrer Tätigkeit Sinn erkennen und die Arbeit ihre Bedürfnisse befriedigt«, sagt er vor Beginn der Bildungsmesse Learntec in Rheinstetten.

»Die Arbeit soll sinnstiftend sein«
Die Messe befasst sich von Dienstag bis Donnerstag (30.1.) unter anderem mit dem Vormarsch von »New Work«. Der Begriff geht auf den Philosophen Frithjof Bergmann zurück. Unternehmen verstehen darunter, ihren Mitarbeitern in der digitalen Welt veränderte räumliche, technische und zeitliche Möglichkeiten anzubieten. So werden feste Räume oder Schreibtische aufgegeben. Mitarbeiter können per Laptop von jedem Ort im Unternehmensgebäude, auf Reisen oder im Home Office auf alle nötigen Daten und Programme zugreifen - alleine oder in Teams..."

Zum Artikel auf News4teachers.de.