Kamera-Autos in Köln unterwegs - Stadt Köln aktualisiert Bilder der städtischen Straßen und erfasst Grünanlagen

Mit speziellen Kameras und Laserscannern ausgestattete Fahrzeuge der Firma »CycloMedia« sind ab Dienstag, 11. Februar 2020, im Stadtgebiet unterwegs. Im Auftrag der Stadtverwaltung erstellen sie hochauflösende und georeferenzierte 3D-Panorama-Aufnahmen des gesamten Kölner Stadtgebietes für den verwaltungsinternen Gebrauch. Deshalb werden die Fahrzeuge bis voraussichtlich Ende April im Einsatz sein.
Innerhalb der Stadtverwaltung werden die digitalen 360-Grad-Panoramabilder seit 2017 fachübergreifend in fast allen Ämtern genutzt. Die Möglichkeit, am Schreibtisch örtliche Gegebenheiten zu beurteilen, mit Messungen zu ergänzen und diese gegebenenfalls zu teilen, macht viele Außentermine überflüssig und bedeutet enorme zeitliche Ersparnisse.
Planungsfragen oder die Beurteilung von Verkehrssituationen, Beschilderung, Aufstellflächen, Barrierefreiheit oder Einsatzplanung von Sicherheits- und Hilfskräften sind nur einige Beispiele, bei denen die Daten zur Arbeitserleichterung eingesetzt werden.

Die diesjährige Befahrung dient der Aktualisierung des Bildbestandes, denn nur aktuelle Bilder lassen sich verlässlich nutzen. Außerdem kann der Vergleich zu Bildern vorangegangener Jahre Veränderungen deutlich machen und damit auch auf die Zukunft gerichtete Planungsprozesse verbessern.
Die Fahrzeuge befahren alle frei zugänglichen, öffentlichen Straßen und Fußgängerzonen, ausgeschlossen sind private Straßen und Autobahnen. Erstmalig ergänzt werden in diesem Jahr ausgewählte Strecken in den städtischen Grünanlagen.

Die Aufnahmen werden nach ihrer Fertigstellung allen Beschäftigten der Stadtverwaltung und den städtischen Gesellschaften zur Verfügung gestellt. Personen und Autokennzeichen auf den Bildern werden unkenntlich gemacht. Die Bilder dienen ausschließlich dem internen Gebrauch und werden nicht veröffentlicht. 
Insgesamt stellen die Panoramabilder einen weiteren Baustein zur Digitalisierung der Stadtverwaltung dar. Neue, erweiterte Einsatzmöglichkeiten sind in der Vorbereitung.

Weitere Informationen zum Thema sind auf den Internetpräsenzen des Vereins »Selbstregulierung in der Informationswirtschaft« (SRIW, https://sriw.de) und des Auftragnehmers (www.cyclomedia.de) abrufbar.