Infos zum Coronavirus


AKTUELLE MELDUNGEN: 

  • Stadt Köln, 21.06.2021: ... Infektionsfälle in Schulen und Kitas: Aktuell gibt es 83 Indexfälle an Schulen und Kitas. Diese teilen sich wie folgt auf: Zehn Mitarbeitende in Schulen, 58 Schüler*innen, fünf Kita-Mitarbeitende und zehn Kita-Kinder. 
    In Köln gibt es insgesamt 297 Schulen mit 152.049 Schüler*innen, 685 Kitas mit 41.986 Kita-Kindern und 918 Tagespflegepersonen beziehungsweise Großtagespflegestellen, die 3.397 Kinder betreuen...

  • Stadt Köln, 17.06.2021: ... Übersicht über aktuelle Corona-Regeln: In Köln gelten momentan die Regeln der Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung des Landes... 

  • Stadt Köln, 15.06.2021: ... Keine Maskenpflicht mehr auf Spielplätzen: Gemäß der Coronaschutzverordnung des Landes NRW ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf Spielplätzen nicht mehr verpflichtend...

  • Stadt Köln, 04.06.2021: ... Die Stadt Köln startet ein neues Förderprogramm: »Im Veedel gegen Corona – Aufklären, Testen, Impfen« verfolgt das Ziel, Projekte zu fördern, die das Aufklären, Testen, und/oder Impfen vor Ort voranbringen. So sollen die Zahl der Infektionen in Stadtteilen mit aktuell hohen Inzidenzwerten gesenkt und die Zahl der Impfungen in diesen Stadtteilen erhöht werden... 

Alle Meldungen im NEWS-ARCHIV


NRW UND KÖLN - SCHULEN/ KITAS:



ANTWORTEN AUF HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQ): 



INFOS VON A - Z:

  • »Corona-Knigge« für Jung und Alt - Kleiner Leitfaden zur Hygiene in Zeiten der COVID-19-Pandemie, Herausgegeber: Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V./ Deutsche Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin e.V.

  • CORONA-WARN-APP, Bundesregierung.de
    Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

  • Corona-Warn-App, Robert Koch Institut (RKI)
    Zentral in der Bekämpfung jeder Pandemie ist das Unterbrechen der Infektionsketten. Die Corona-Warn-App kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten und die zentrale Arbeit der Gesundheitsämter beim Nachverfolgen der Kontakte unterstützen. Zudem finden Sie hier Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Corona-Warn-App.


BÜRGERTESTS/ SCHNELLTESTS: 
Seit dem 8. März 2021 haben alle Kölner*innen einen Anspruch auf mindestens einen Schnelltest pro Woche. Innerhalb des Kölner Stadtgebiets stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. 
Ihre Hausarztpraxis kann ohne eine Beauftragung durch das Gesundheitsamt Antigen-(Schnell-)Tests durchführen. Bitte setzten Sie sich hierzu mit Ihrer Hausarztpraxis in Verbindung.
⇒ Auf der folgenden Karte finden Sie Kölner Apotheken, Arztpraxen, Teststellen und die städtischen Testzentren, in denen Sie einen Bürgertest durchführen lassen können.
Bitte erfragen Sie bei der jeweiligen Einrichtung, ob Sie vorab einen Termin benötigen. 
Quelle: Stadt Köln


FALLZAHLEN/ INTERAKTIVE KARTEN:


  • Familienberatungsstellen: Familien sind durch die Folgen der Corona-Pandemie besonderen Belastungen ausgesetzt. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Beratungsstellen in städtischer und freier Trägerschaft. Sie bieten Informationen, psychologische Beratungen und Therapien für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. In Einzel-, Paar-, Familien- oder Gruppengesprächen finden Sie Unterstützung und Hilfe. 

  • Kontaktdaten des zuständigen Gesundheitsamtes (PLZ-Tool), RKI


KINDER-INFOS:


LIVETICKER/ VIRUS-BLOGS:

Deutschland & Welt (BR24) || 
NRW (WDR) || 
Norddeutschland (NDR) || 
Virus-Blog Berlin (DER TAGESSPIEGEL)


MUND- UND NASENSCHUTZ:

  • Corona-Masken-Tipps: Beispielsweise Antworten auf Fragen zu FFP2- und zu OP-Masken, WDR.de., 20.01.2021

  • Was ist beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit zu beachten?, RKI, 20.10.2020

  • Mundschutzpflicht - Der richtige Mund-Nasen-Schutz: Kaufen, Nähen oder Basteln, MDR.de, 17.04.2020

  • Nicht jeder Mundschutz wehrt das Coronavirus ab - einen zu tragen, kann trotzdem sinnvoll sein. Die Videosprechstunde beantwortet Ihre Fragen zu Masken und wo sie helfen. 

    Masken und Visiere, Stand: 15.01.2021 [4:18 Minuten]
    Autor: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), 15.01.2021



  • Partnerstädte: Von Lille bis Rio de Janeiro So ergeht es Kölner Partnerstädten in der Corona-Krise, Kölner Stadt-Anzeiger, 05.05.2020


REISEN:

  • Reisewarnungen, Auswärtiges Amt

  • Ein- und Rückreise aus dem Ausland / innerdeutsche Reisen, Stadt Köln

  • RISIKOGEBIETE - Internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland, RKI


RISIKOGRUPPEN/ SYMPTOME:

  • RISIKOGRUPPEN - Informationen und Hilfestellungen für Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf, RKI
    ⇒ Wer gehört zur Risikogruppe?, Tagesschau.de, 24.03.2020

  • Welche Symptome werden durch Corona-Viren ausgelöst? 
    Die Beschwerden unterscheiden sich oft kaum von denen einer anderen Erkältungskrankheit, wie Fieber, Husten, Halsschmerzen, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen. Es wird auch über eine verstopfte Nase, Übelkeit und Durchfall berichtet.

    ⇒ Immer noch gilt aber: Wer unter solchen Beschwerden leidet, hat wahrscheinlicher eine Infektion mit einem anderen Erreger als mit dem neuen Coronavirus. Auch das Influenzavirus (Erreger der echten Virusgrippe) ist derzeit noch sehr aktiv in der Bevölkerung.

    ⇒ Wann ein Test auf das neuartige Coronavirus angezeigt ist, entscheidet eine Ärztin oder ein Arzt. Diese Entscheidung stützt sich auf die aktuellen Erkenntnisse des Robert Koch-Institutes. Im Zweifelsfall wird sich Ihre Ärztin/Ihr Arzt dabei mit dem mit dem Gesundheitsamt und/oder dem Infektionsschutz-Zentrum abstimmen. Nach heutigem Kenntnisstand kommt es nur in wenigen Fällen zu einer Lungenentzündung und anderen schwerwiegenden Symptomen.
    Quelle: Stadt Köln

    ⇒ Krankheitszeichen, Risikogruppen und Verlauf, Stand: 15.01.2021 [3:08 Sekunden]
    Autor: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), 15.01.2021


  • Sprechstunden: Online- und Telefonsprechstunden für Ältere, "Digitaler Engel
    Normalerweise ist das Infomobil des Digitalen Engel der Initiative Deutschland sicher im Netz deutschlandweit unterwegs, um ältere Menschen vor Ort für die Möglichkeiten der Digitalisierung zu begeistern. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation steht das mobile Team ab sofort per Telefonauskunft und Online bereit, um Seniorinnen und Senioren über digitale Möglichkeiten im Alltag aufzuklären. Dafür steht das Ratgeberteam, immer werktags zwischen 10:00-11:00 Uhr unter der Rufnummer 030 767 581 539 bereit. 

VIDEOS/ PODCASTS: 


VERSCHIEDENES:

  • Kinder erleben die Pandemie anders als Erwachsene. Wie genau, das versucht ein Kinderhilfswerk herauszufinden. Schon jetzt zeigt sich, dass die Jungen »nicht bloß als passive Objekte der Bildung und Betreuung« betrachtet werden dürfen. 
    Süddeutsche Zeitung.de25.04.2021


LERNMATERIALIEN: Online Lernen mit EDU-Kanälen, Homeschooling und vielen weiteren Informationen!

⇒ unter "Digitales Lernen > ÜBERSICHT"

Welche EDU-Kanäle bzw. EDU-Angebote können Sie noch empfehlen? 
Schicken Sie bitte eine E-Mail an das EDU-Team Köln - unter DEC@stadt-koeln.de.
Wir erweitern unsere Sammlung kontinuierlich.