Mit dem vernetzten Rollator ein Taxi bestellen

"Auf der re:publica zeigen Studenten, wie die Digitalisierung das Leben auf dem Dorf verbessern kann. Auf einer Plattform werden Ideen gesammelt und Lösungen gesucht. Das erste Projekt: Ein Rollator mit GPS-Empfänger.
Jonas Wagner sagt eins vorweg: Um die Segen der Digitalisierung in die Dörfer zu bringen, braucht es schnelles Internet - und davon fehlt in vielen Regionen Brandenburgs noch jede Spur. Aber dass fünf Studierende diesen gordischen Glasfaserknoten durchschlagen - was Heerscharen bräsiger Ministerialbeamter nicht geschafft haben - das wäre eindeutig zu viel verlangt.

Denkt man sich aber Breitbandautobahnen und Funkmasten dazu, ist das, was Wagner und seine Kommilitonen von der Hochschule der Medien in Stuttgart am Dienstag auf der re:publica vorgestellt haben, so simpel wie einleuchtend: Um Probleme durch Wegzug und Überalterung auf den Dörfern zu lösen, muss man die Bürger miteinander verbinden – anstatt darauf zu warten, dass der Staat allein das erledigt."

Mein digitales Dorf

Zum Artikel auf rbb24.de.

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.