Berlin

Erstklässler for Future - Abitur im Jahr 2031

"Das Schöne an der Zukunft ist, dass sie die Zukunft ist. Das ist auch das Schlimme an der Zukunft: Vorhersagen sind so möglich wie unmöglich. So oder so, 2031 werden von den Kindern, die an diesem Samstag eingeschult werden, nicht wenige die Schule mit dem Abitur verlassen. Da lohnt sich ein Blick in ihre Zukunft.

Netflix-Einfluss? "How to Sell Drugs" an Berliner Schulen

"Die deutsche Netflix-Serie "How to Sell Drugs Online (Fast)" ist zumindest in ihren Grundzügen keine reine Fiktion. Aktuell geht der MDMA-Trend vor allem an Berliner Schulen nach oben. Am Beispiel "How to Sell Drugs Online (Fast)" zeigte uns Netflix Ende Mai, wie es aussehen kann, wenn es schon zu Schulzeiten mit dem Drogenkonsum beginnt.

Welches digitale Werkzeug hilft wirklich im Unterricht? Forscher wollen Lehrern Orientierung geben

"Miniroboter, interaktive Tafeln und Lern-Apps halten Einzug in viele Klassenzimmer. Doch wie sinnvoll sind die digitalen Helfer wirklich? In einem neuen Labor in Berlin, dem »math.media.lab« können Lehrer und Schüler digitale Geräte für den Mathe-Unterricht testen. Außerdem soll das Labor für die Lehrer-Ausbildung genutzt werden. Initiatorin Katja Eilerts von der Humboldt-Universität will für mehr Orientierung sorgen.

Künstliche Intelligenz: "Wie kann Europa neue Champions hervorbringen?"

"Philipp Depiereux hat den Changerider drei Tage vor dem Hotel Adlon in Berlin geparkt, um sich mit Gästen des SZ-Wirtschaftsgipfels über die Digitalszene und die deutsche Wirtschaft auszutauschen. Das kam dabei heraus.

Marisol hat Krebs. Deshalb geht jetzt ein Roboter für sie in die Schule

"Die krebskranke Marisol fürchtet am meisten, wegen der Therapie die Klasse wiederholen zu müssen und ihre Freundinnen zu verlieren. Ein Roboter soll dafür sorgen, dass das nicht passiert.

EU-Kommission arbeitet an Plattform für digitale Hochschulbildung

"Die »Einrichtung einer europaweiten Plattform für die digitale Hochschulbildung« sieht demnach eine digitale Struktur für den internationalen Austausch von Kompetenzdaten aus dem Hochschulsektor vor. Hierdurch biete sich die Möglichkeit, durch die Verknüpfung von Daten im Sinne von Open Data und Open Science völlig neues Wissen zu erzeugen.

Mit dem vernetzten Rollator ein Taxi bestellen

"Auf der re:publica zeigen Studenten, wie die Digitalisierung das Leben auf dem Dorf verbessern kann. Auf einer Plattform werden Ideen gesammelt und Lösungen gesucht. Das erste Projekt: Ein Rollator mit GPS-Empfänger.

Auf zum digitalen Gottesdienst

"In diesen Tagen findet in Berlin die »Republica« statt, so etwas wie die Jahreshauptversammlung der Digital Natives. Für einen Reporter der »NZZ« ist es aber vor allem ein hermetischer Raum des Einklangs, andere als linksliberale Meinungen müssen leider draußen bleiben. Der Bundespräsident ist mittendrin.

"Lernen, was es noch nicht gibt"

"Marina Weisband engagiert sie sich für digitalere Bildung, auch auf der re:publica. Kinder können vieles besser als Computer, sagt sie im Interview.
Marina Weisband (31) war 2011/12 politische Geschäftsführerin der Piratenpartei. Inzwischen ist sie Mutter einer Tochter und Mitglied der Grünen. Sie leitet das freie Beteiligungs- und Bildungsprojekt »Aula«, das sie auf der re:publica vorstellt...

Spickzettel in 3D

"Immer mehr Schulen setzen auf 3D-Drucker. Die revolutionäre Technik macht Spaß und ist meist leicht zu bedienen. Auch die Lynar-Grundschule hat jetzt einen 3D-Drucker. Ausprobieren durften die Kinder das neue Stück in der Medien-AG. Nach einer kurzen Einführung ging es wenige Klicks später auch schon los, und die Kids freuten sich über die ersten selbst gedruckten Stifte-Halter, Mathe-Spickzettel und Kunststofftiere."

Seiten

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.