Jugendliche verbringen deutlich mehr Zeit mit Computerspielen

"Junge Gamer haben während der Corona-Beschränkungen noch mehr Zeit am Computer verbracht: Laut einer Studie spielten sie täglich im Schnitt eine Stunde länger als sonst.
Kinder und Jugendliche haben während des teilweisen Corona-Lockdowns einer Studie zufolge 75 Prozent mehr Zeit mit digitalen Spielen verbracht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung zur Mediennutzung der Krankenkasse DAK-Gesundheit mit Forscherinnen und Forschern des Deutschen Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), die an diesem Mittwoch in Berlin vorgestellt werden soll.

Demnach sei die Nutzungsdauer von digitalen Spielen auf Tablets, Smartphones, Spielkonsolen oder am PC der Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren, die mindestens einmal pro Woche spielen, deutlich angestiegen: Während im September vergangenen Jahres die durchschnittliche Spieldauer werktags noch bei 79 Minuten lag, stieg sie im April – also rund vier Wochen nach Beginn des Corona-Lockdowns – um genau eine Stunde auf 139 Minuten..."

Zum Artikel auf ZEIT ONLINE.