Virtual Reality

Neue Welt des Lernens

Virtual Reality (VR) eröffnet faszinierende Handlungsspielräume für Schule und Unterricht. Leipziger Schulen erproben deshalb die Potenziale dieser noch jungen Technologie: Schülerinnen und Schüler von der Grundschule bis zum Gymnasium entwickeln eigene virtuelle Räume und testen die Chancen und Grenzen von VR.

Nachholtermin: My eWorld startet am 25. November 2023 in die fünfte Runde - diesmal mit Virtual-/Augmented Reality

Einladungsschreiben des Erich-Gutenberg-Berufskollegs: 
Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe am digitalen Wandel Interessierte, 
reale und künstliche Welten werden in der Zukunft verschmelzen oder wir werden uns entscheiden müssen, in welcher Welt wir leben wollen. 

»Virtual Reality kann man nicht beschreiben, man muss es erleben!« 

Lernen am digitalen Herzen: der Unterricht der Zukunft

Auf dem Tisch vor den Schülerinnen und Schülern schwebt ein dreidimensionales menschliches Herz. Sie können das muskulöse Organ von allen Seiten betrachten, anfassen und erkunden. Möglich macht das Augmented Reality - erweiterte Realität. Ausgestattet mit Tablet, Smartphone und entsprechender App lädt Zehra Akyol, Lehrerin an der Offenen Schule Waldau in Kassel, verschiedene 3D-Objekte auf einen kleinen schwarzen Würfel hoch, der als Projektionsfläche dient.

"DigiMath4Edu" am Gymnasium der Stadt Lennestadt: VR-Brillen erleichtern Matheunterricht

Die Fachschaft Mathematik des Gymnasiums der Stadt Lennestadt (GymSL) bietet in Kooperation mit der Mathematikdidaktik der Universität Siegen ein digitales Projekt an, das den Namen »DigiMath4Edu« trägt. Dabei werden digitale Möglichkeiten im Matheunterricht eingebunden.

"Virtual Reality wäre für die Psyche eine tolle Unterstützung"

Johanna Pirker sammelt als Informatikerin und Zukunftsforscherin Ideen, wie E-Learning in 5 bis 10 Jahren aussehen könnte. Mit ihrem Team an der TU Graz entwickelt sie unter anderem Virtual-Reality-Formate für Schulen, die das Unterrichtsmaterial auf moderne und spannende Weise vertiefen. Dafür lässt sie die Projekte vor Ort von motivierten und interessierten Schüler*innen testen, um sie zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Uni-Projekte in Attendorn zeigen: Mathe kann cool sein

Dass Mathematik ein cooles Unterrichtsfach sein kann, erfahren gerade Schüler des Attendorner Rivius-Gymnasiums durch die Teilnahme an einem Projekt der Universität Siegen. Mit der Marienschule Helden und der Hanseschule werden weitere Schulen folgen.
Bei dem Projekt »DigiMath4Edu« geht es vorrangig um neue digitale Möglichkeiten für den Mathematikunterricht... 

Seiten