Digitalpakt

Das digitale Ich der Schüler soll nicht Google & Co. gehören

"Die Verwaltungsvereinbarung zum Digitalpakt schlägt einen Vermittlungsdienst für digitale Identitäten vor. Länder und Schulträger werden die Hoheit über das digitale Ich behalten. Das ist eine Weichenstellung.

Digitale Bildung - aber wie?

"Eine Schul-Cloud soll den Unterricht modernisieren. Aber wer schützt die Schüler vor Datenmissbrauch? Der Hamburger Weg. Die Antwort vieler Politiker und Experten auf die Herausforderungen der Digitalisierung lautet »Bildung, Bildung, Bildung«, ergänzt um die Forderungen »Jeder muss Programmieren lernen« und alle Schulen sind schnell zu verkabeln und mit Tablets auszurüsten. Kritiker nennen das ironisch »digitales Geräteturnen«.

"Eindeutig suboptimal"

"Viele Schulen haben ihren Teil schon getan: Medienkonzepte geschrieben und eigeninitiativ Digitalisierung vorangetrieben. Nun müssen sie warten - auf das versprochene Geld aus dem Digitalpakt.

Pilotschulen für digitale Zukunft gesucht

"Die Stadt Mönchengladbach will 300.000 Euro für zwei Vorreiterschulen zur Verfügung stellen. Bewerbungen mit schriftlichen Konzepten sind bis Ende Mai möglich. »Die Frist ist zu kurz«, bemängelt die Sprecherin der Gesamtschulen.

Die digitale Schule

"Viel Gezerre gab es seit Dezember um den Digitalpakt für die Schulen. Vergangene Woche haben sich Bund und Länder dann geeinigt auf die Grundgesetzänderung, um mit fünf Milliarden Euro die Schulen in Deutschland digital auszurüsten. Was aber passiert jetzt? Ein Kommentar von Armin Himmelrath."

Nur ein Satz stellt plötzlich den gesamten Digitalpakt in Frage

"Neue Laptops und iPads für deutsche Schulen: Eigentlich sollte ab Januar Geld des Bundes für die Digitalisierung der Bildungseinrichtung in die Länder fließen. Doch 18 neu eingefügte Wörter im geplanten Gesetz verzögern nun das Milliardenprojekt.

Medienkompetenz lernen - hilft ein Schulfach "Digitale Medien"?

"Bremer Schüler sollen lernen, mit Medien umzugehen. Aber was brauchen Schulen und Lehrkräfte dafür? Die Informatik-Professorin Heidi Schelhowe von der Universität Bremen gibt Antworten.

Digitale Mündigkeit gibt es nicht umsonst: Fünf Forderungen aus der Bildungspraxis

"Der so genannte »Digitalpakt« geistert schon seit einiger Zeit durch die politischen und medialen Debatten. Insgesamt wurden 5 Milliarden Euro für die Ausstattung von Schulen versprochen, die Umsetzung bleibt allerdings unklar. Dabei wäre die Förderung von digitaler Mündigkeit und offener Bildung wichtiger denn je."

"Am Ziel sind wir damit noch lange nicht"

"Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe (SPD) hat den Beschluss zur Lockerung des Kooperationsverbots begrüßt, mahnte aber nun eine rasche Umsetzung der Bund-Länder-Vereinbarung zum Digitalpakt an. »Es ist wirklich an der Zeit, dass es hier ein Aufbruchsignal gibt«, sagte er im Dlf."

Plakate am Smartboard

"Der Digitalpakt für die Schulen soll kommen. Doch Pädagogen bezweifeln, dass er den Unterricht entscheidend voranbringen wird.

Seiten

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.