Cybermobbing

Alltag im Leben vieler Kinder - Sextortion und Cybergrooming per Smartphone: Schüler leiden

"Es sind nur ein paar wenige Klicks, schon ist der Kopf der Klassenkameradin auf den Körper der Pornodarstellerin montiert und das Sex-Video an die ganze Jahrgangsstufe verschickt. Die Betroffene wird kurz darauf mit Nachrichten bombardiert - mit Worten und Aufforderungen, die üblicherweise nicht in einem Zeitungsartikel stehen. Die Folgen für die Jugendliche kann sich jeder ausmalen. Ein Einzelfall?

Wenn Kinder Pornowerbung sehen

"Die Hälfte der Kinder und Jugendlichen in der Schweiz fühlt sich im Internet nicht sicher. Dies zeigt die Studie »EU Kids Online Schweiz 2019«. Am Donnerstag wurde diese im Rahmen des vierten Fachforums Jugendmedienschutz vorgestellt.

"Mobbing macht krank": Neues Präventionsprojekt an Schulen

Mobbing gibt es an jeder Schule, davon ist der 16 Jahre alte Timothy überzeugt. Er selbst habe damit zu kämpfen gehabt, als er in die fünfte Klasse kam, erzählt er. Um andere zu schikanieren und auszugrenzen, werden Lügen erzählt, wird gelästert oder Geheimnisse ausgeplaudert, ergänzt die 13-jährige Samantha.

Sicherheit im Netz - "Medienkompetenz braucht an Schulen mehr Raum"

"Der Polizist und Diplomsozialpädagoge Alexander Geyrhofer ermittelt seit fast 20 Jahren im Internet, sieben Jahre davon für das Landeskriminalamt Oberösterreich. In seinem neuen Buch widmet er sich dem Thema Sicherheit im Netz für Kinder und Jugendliche. Im APA-Interview sprach er über Gefahren wie Cyberbullying oder Sextortion und warum Medienkompetenz in Schulen stärker thematisiert werden soll.

Schocknachrichten per WhatsApp verängstigen Schüler

"Sprachnachrichten über WhatsApp, in denen mit dem gewaltsamen Tod der Eltern gedroht wird, machen derzeit offenbar die Runde unter Schülern in der Region Hannover. Gegen die Schockmeldungen per Kettenbrief sind die Behörden meist machtlos.

Wie eine App Schülern gegen Mobbing helfen soll

"Die Erfinder von »Exclamo« gehen selbst noch zur Schule. Sie wissen also, wovon sie sprechen.
Die Panik vor Schulpausen, das Warten auf den nächsten Angriff und starke Selbstzweifel - jeder sechste Schüler kennt diese Gefühle. Mobbing ist ein wichtiges und unumgängliches Thema im Schulalltag, doch wirklich darüber reden möchte niemand. Schon gar nicht die Betroffenen selbst.

Für junge Menschen besonders gefährlich

"Anfeindungen sind in Internetforen an der Tagesordnung. Oft kennen die Opfer ihre Peiniger. Klaus Boehnke, Professor an der Jacobs University in Grohn, über das Cybermobbing.

Ruf nach Handyverbot verhallt

"Handys in der Schule sind ein Dauerstreitthema. Während einige Lehrer ein landesweites Verbot fordern, setzen andere Smartphones gezielt im Unterricht ein. Sogar Musik darf damit gehört werden. Wie unterschiedlich das aussehen kann, zeigen Besuche bei zwei Schulen in Münster."

Wie die Generation Z die Digitalisierung gegen Gewalt an Schulen nutzt

"Mobbing kommt an fast jeder Schule vor. Diese Erfahrung machten auch vier Schüler und Schülerinnen der 11. Klasse des Canisius Kollegs Berlin im Alter von 16 und 17 Jahren in ihrem Umfeld. Im Rahmen des Schulwettbewerbs der Boston Consulting Group business@school entwickelten sie ein digitales Konzept gegen Mobbing an Schulen.

Die Helden von heute sind digital unterwegs

"Im Klassenchat der 7c geht's hoch her. Hat jemand Ahnung, wie die Mathehausaufgabe gelöst wird? Wer hat Luisas Füller eingesteckt? Lustige Fotos von Mitschülern in unvorteilhaften Posen gibt's auch zu sehen. Und dann tragen Elena und Janina öffentlich noch ihren Zickenkrieg aus. »Vieles gehört gar nicht in den Klassenchat«, meint Wassila, die genervt ist von Nachrichten, die bis nach Mitternacht verschickt werden.

Seiten

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.