Info-Truck mit Station in Philippsburg

"Zu Gast ist, so der erste Blick, ein Koloss: ein fast 17 Meter langer und vier Meter hoher Lastkraftwagen, ein Truck. Drei Tage lang, davon zwei zusätzliche freiwillige Tage für gemischte Gruppen von Schülern, Lehrern und Eltern, steht das auffällige Fahrzeug auf dem Gelände des Campus. Auf den großen Seitenflächen rechts und links sind verschiedene Bilder zu sehen, die als Blickfänge dienen. Über der Eingangstür steht: »expedition d«.
Auf zwei Etagen mit zusammen 105 Quadratmetern bietet das Fahrzeug Platz für eine komplette Schulklasse.
»expedition d - Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe« ist ein Angebot im Rahmen des Programms COACHING4FUTURE - Bildungsnetzwerk Baden-Württemberg der Baden-Württemberg-Stiftung und von Südwestmetall in Kooperation mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit.

»Die Digitalisierung wird unsere Arbeitswelt grundlegend ändern. Die Bildungsinitiative expedition d stellt die vielen Facetten der Digitalisierung vor und zeigt Jugendlichen, welche attraktiven Chancen dabei für ihr zukünftiges Berufsleben entstehen«, ist in einem ausgelegten Flyer zu lesen.

2020 gelang es dem Copernicus-Gymnasium, dabei den Bemühungen von Lehrerin Esther Neuß, den zweistöckigen 40-Tonner mit einer Präsentationsfläche von rund 55 Quadratmetern, jeweils oben und unten, nach Philippsburg an die Schule zu holen. Dessen Aufgabe ist es, wichtige, grundlegende Infos für Schulklassen über digitale Technologien zu vermitteln. Dafür standen Mikhail Tiles (wissenschaftlicher Mitarbeiter bei „expedition d) und Projektmanager Dr. Markus Döring bereit.

Nicht nur die ganze 9. Stufe mit drei Schulklassen und rund 90 Schülern ließen sich informieren, auch Bürgermeister Stefan Martus und Landtagsabgeordneter Ulli Hockenberger besichtigten das Infomobil - in Begleitung von Schulleiter Thorsten Uhde und Fachlehrerein Esther Neuß. Auffallend war das große Interesse der jungen Leute an dieser Neuigkeit..."

Zum Artikel auf Wochenblatt-Reporter.de.