Digitales Lernen mit Games und VR

"Weiterbildung im Präsenzunterricht ist out. New Work und agile Workflows erfordern flexibel in das Arbeitsleben integrierbare E-Learning-Methoden.
Hand aufs Herz, der klassische Unterricht sowie das analoge Lernen in Klassenräumen, Auditorien oder Konferenzsälen sind eher altmodische Konzepte des Vermittelns, respektive Erlernens von Wissen und Skills. Das heißt: Die Strategien für Aus-, Fort- und betriebliche Weiterbildungsprogramme müssen den dynamischen Anforderungen an eine moderne Arbeitswelt angepasst werden. Denn wer nicht mit der Zeit geht, der geht dann eben mit der Zeit. Kein Zweifel, digitales Lernen - beziehungsweise E-Learning - entwickelt sich zu einer kulturellen Kompetenz. »Language Skills« zum Beispiel sind heute in Zeiten der Globalisierung und wichtiger denn je.

Der digitale Gegenentwurf zum herkömmlichen vom Lehrer beziehungsweise Dozenten dominierten Präsenzunterricht ist das E-Learning oder auch »New Learning«. Dabei werden die Lehrmaterialien in ihrer Struktur sowie die Aufbereitung der Informationen ständig neu moduliert und aktualisiert. Vorlesungen, Audiobeiträge, Videos und interaktive Elemente variieren auf diese Weise immer aufs Neue. Routine und Langeweile sollen so auf ein Minimum reduziert werden.

In der Folge werden fünf Gründe aufgelistet, warum E-Learning - auch wenn es um Sprachen geht - die Arbeitseffizienz und Mitarbeiterzufriedenheit erhöht..."

Zum Artikel auf COMPUTERWOCHE.de.