China: Ein Dilemma für Schulen und Eltern – Wer korrigiert die Hausaufgaben?

"Wer soll Hausaufgaben korrigieren? Dies ist in den vergangenen Jahren eine umstrittene Frage für viele chinesische Eltern geworden. »Wir Eltern sollen viele Hausaufgaben unserer Kinder korrigieren und sie auch noch unterschreiben. Aber ist das nicht die Aufgabe der Lehrer?«, so die Auffassung vieler Eltern.
Um die Last der Eltern zu verringern, wurde an mehreren Orten Chinas nun deutlich festgelegt, dass Hausaufgaben von Lehrern korrigiert werden müssen. Aber sind die Lehrer überhaupt in der Lage, dies zu tun, wenn sie noch so viele Unterrichtsaufgaben haben? 

Das Bildungsamt der Provinz Shandong hat vor kurzem eine Regelung eingeführt, der zufolge Lehrer den Eltern ihrer Schüler keine Korrekturaufgaben übergeben dürfen. Yu Weiyue, stellvertretender Direktor für Grunderziehung des chinesischen Bildungsministeriums, erklärte am 10. Dezember 2020 auf einer Pressekonferenz, die Einstellung des Bildungsministeriums sei konsequent und entschlossen: Hausaufgaben dürften keine zusätzliche Last für Eltern werden. »Das Bildungsministerium wird die tägliche Aufsicht verstärken, um dies zu vermeiden. Wenn ein Fall entdeckt wird, soll er streng bestraft werden«, so Yu.

Viele Provinzen wie Liaoning, Henan und Zhejiang haben ebenfalls den Lehrern und Schulen die Verantwortung für die Hausaufgaben übertragen. An einigen Orten sollen nicht nur die Lehrer, sondern auch die Schulen und Schulleiter bestraft werden, wenn gegen die Regelung verstoßen wird..."

Zum Artikel auf Radio China International (CRI).


► Über Radio China International (CRI): CRI wurde am 3. Dezember 1941 gegründet und ist der staatliche Auslandsrundfunk der Volksrepublik China. Der Anspruch von Radio China International ist es, die Welt über China, China über die Welt und die Welt über die Welt zu informieren und dabei gleichzeitig das Verständnis und die Freundschaft zwischen der chinesischen Bevölkerung und den Menschen weltweit zu vertiefen.
Mehr erfahren.