Vorzeigeschule für digitale Medien

Vorzeigeschule für digitale Medien

Referent: Michael Schift, stellv. Schulleiter, Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung des Hochsauerlandkreises - Europaschule, Brilon

Inhalt der Session - Kurzbeschreibung:
In der Session berichtet Herr Schift über die Erfahrungen aus Sicht der Schule. Praktische Vorführungen zum digitalen Klassenbuch, Einsatz von logineo oder der Onlineanmeldung zum Sprechtag und der technischen Ausstattung werden Teil der Session sein. Weiterhin soll es einen Austausch mit Erfahrungen und Tipps der Teilnehmer geben.

Ausführlich:
Obwohl es das zweitkleinste in NRW ist, bietet das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung Brilon ein breites Angebot an kaufmännischen Bildungsgängen. Es vereint fünf Bildungseinrichtungen unter einem Dach. Im Berufsschulbereich werden Kaufleute im Einzelhandel, Kaufleute für Büromanagement sowie Industrie- und Bankkaufleute ausgebildet. Darüber hinaus gibt es die Berufsfachschule, die Höhere Berufsfachschule (Höhere Handelsschule), ein Wirtschaftsgymnasium und eine Wirtschaftsfachschule.

„Außergewöhnlich ist in allen Bildungsgängen das Ausmaß, in dem wir sowohl im Verwaltungs- als auch im didaktischen Bereich auf digitale Medien setzen“, erklärt der stellvertretende Schulleiter Michael Schift. Damit ist das Berufskolleg Brilon ein gutes Beispiel dafür, wie die Landesregierung den Herausforderungen des digitalen Wandels begegnet.

Die Digitalisierung des Schulbetriebs am Berufskolleg Brilon fängt bereits bei der Möglichkeit an, sich für ein neues Schuljahr online anzumelden. Die rund 800 Schüler und 40 Lehrkräfte nutzen zudem digitale Klassenbücher. Meldet sich etwa ein Schüler im Sekretariat krank, kann der Lehrer dies sofort anhand des entsprechenden Eintrags sehen, aber natürlich solche Einträge auch selbst vornehmen. Die Schüler können nachschauen, was für Hausaufgaben gestellt wurden, wer Tafeldienst hat oder wie der Vertretungsplan aussieht. Da viele Schüler von weit her kommen, ist es für sie besonders wichtig zu wissen, wann Stunden verlegt oder vertreten werden.

Standard in Brilon ist, dass alle Klassenräume über Netzwerkanschlüsse, Beamer, Laptops und eine Dokumentenkamera verfügen. Letztere ist quasi ein digitaler Overhead-Projektor. Sie ist weitaus komfortabler und breiter einsetzbar: Dokumente, Buchseiten, Schülerarbeiten oder auch naturwissenschaftliche Versuche lassen sich damit per Beamer an die Tafel projizieren.

„Im Bereich der Höheren Handelsschule haben wir schon seit acht Jahren sogenannte Laptopklassen. So können wir die Berufsrealität ins Klassenzimmer holen“, legt Michael Schift dar. Bei vielen digitalen Projekten fungiert das Berufskolleg Brilon im Hochsauerlandkreis als Testschule. Die hier gemachten Erfahrungen geben maßgeblich darüber Aufschluss, welche Möglichkeiten der Digitalisierung auch für andere Berufskollegs sinnvoll sind.
Quelle: NRW.Bank vom 22.06.2016

Kontaktdaten: Michael Schift
E-Mail: m.schift[ät]berufskolleg-brilon.de
Internet: www.berufskolleg-brilon.de

Experience level

Beginner