Cyber-Mobbing: Aktuelle Trends und Impulse für Schule und Unterricht

Cyber-Mobbing: Aktuelle Trends und Impulse für Schule und Unterricht


Referent:
Martin Müsgens, Referent der EU-Initiative klicksafe, Landesanstalt für Medien NRW (LfM)

Inhalt der Session - Kurzbeschreibung:
Smartphones und das mobile Internet haben ihren festen Platz im Alltag von Kindern und Jugendlichen. Diese Entwicklung stellt auch die schulische Medienerziehung und die Präventionsarbeit im Bereich Cyber-Mobbing vor neue Herausforderungen. Was kann die Schule in diesem Zusammenhang bei zunehmend beschleunigten Entwicklungen leisten? Wie können die Themenfelder „Cyber-Mobbing“ oder auch „Digitale Ethik“ altersgerecht mit Schülerinnen und Schüler behandelt werden? Nach einem Einstiegsvortrag sollen diese und weitere Fragen mit den Teilnehmenden des Workshops diskutiert und thematisiert werden. Passende Materialien für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen werden ebenfalls vorgestellt.

Ausführlich:
Smartphones und das mobile Internet haben ihren festen Platz im Alltag von Kindern und Jugendlichen. Hierbei sind vor allem kommunikative Dienste wie WhatsApp, Instagram oder Snapchat überaus beliebt. Diese Entwicklung stellt auch die schulische Medienerziehung und die Präventionsarbeit im Bereich Cyber-Mobbing vor neue Herausforderungen. Denn gerade durch die ständige Präsenz und die zahlreichen multimedialen Möglichkeiten mobiler Geräte können auch problematische Inhalte aus der Situation heraus versendet werden und schnell große Kreise ziehen. Dies kann sich bis zum digitalen Mobbing ausweiten. Die einmal versendeten Inhalte wieder vollständig aus dem Internet oder von allen betroffenen Smartphone-Speichern zu entfernen, ist in vielen Fällen unmöglich. Entsprechend hat die Prävention von Cyber-Mobbing einen hohen Stellenwert.

Was unterscheidet Cyber-Mobbing vom herkömmlichen Mobbing? Welchen Einfluss haben Smartphones und das mobile Internet auf das Phänomen Cyber-Mobbing? Welche Möglichkeiten gibt es, Cyber-Mobbing vorzubeugen oder sich erfolgreich dagegen zur Wehr zu setzen? Was kann die Schule in diesem Zusammenhang bei zunehmend beschleunigten Entwicklungen leisten? Wie können die Themenfelder „Cyber-Mobbing“ oder auch „Digitale Ethik“ altersgerecht mit Schülerinnen und Schüler behandelt werden? Nach einem Einstiegsvortrag sollen diese und weitere Fragen mit den Teilnehmenden des Workshops diskutiert und thematisiert werden. Passende Materialien für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen werden ebenfalls vorgestellt.

Kontaktdaten: Martin Müsgens
Tel.: +49(0) 211 - 77007-193
E-Mail: mmuesgens[ät]lfm-nrw.de

Experience level

Beginner