Digitale Schule: 3 Stolperfallen, vor denen ich warnen möchte

"Tablet statt Heft, digitale Tafel statt Kreidestaub: Deutschlands Schulen rüsten um. So wie meine Schule in NRW. Hier sind die drei größten Stolperfallen, vor denen ich warnen möchte. Und drei Tipps, wie man sie vermeidet.
Eigentlich dachten wir, wir fangen einfach mal klein an und geben unseren Schülern ein digitales Schulheft mit an die Hand, als wir vor drei Monaten an unserer städtischen Gesamtschule Tablet-Klassen eingeführt haben. Jetzt spüren wir, dass die Schüler mehr und mehr von sich aus die Tools nutzen. Vom Konsumenten zum Produzenten werden, die Medien nicht nur anschauen, sondern selbst erstellen. Es fühlt sich an, als hätten wir den Kindern gewaltige Tore zu unfassbarem Potenzial geöffnet: Los! Lauft! Tut! Werdet!

Deshalb möchte ich ein paar Erfahrungen weitergeben. Dinge, die man beachten sollte, wenn man den neuen Weg geht. Die drei größten Hürden in einem digitalen Konzept sind aus meiner Sicht: überforderte Schüler, überforderte Lehrer, überforderte Hardware..."

Zur Kolumne von Lehrer Jan-Martin Klinge auf FOCUS.de.