Coronavirus: Zusammen gegen Corona - Carla, 19, Schülerin - "Wir möchten nützlich sein"

"Homeoffice und gleichzeitig Kinder betreuen, das stellt viele Eltern vor Probleme. Deswegen hat eine Schülerin die Initiative »Zusammen gegen Corona« gestartet. Die Nachfrage ist hoch.
»Wie kann ich in Zeiten von Corona helfen?« Die Frage habe sich Carla Mombartz am Frühstückstisch gestellt, als sie mit ihrer Mutter über die Ausbreitung des Virus sprach. Unterstützung brauchen derzeit viele, denn: Der Alltag in NRW ist zum Ausnahmezustand geworden. Eltern arbeiten von zu Hause und müssen gleichzeitig ihre Kinder betreuen, ältere Menschen gehen zum Schutz vor einer Infektion nicht mehr vor die Tür. 

Für diese Menschen hat Mombartz eine Initiative gestartet. Das Motto: »Zusammen gegen Corona« - allerdings mit dem nötigen Abstand, wie die Schülerin aus Köln betont. »Wir haben nach den Schulschließungen nicht so viel zu tun und möchten nützlich sein«, sagt die 19-Jährige, die vor den Abi-Prüfungen steht. Das Ziel: Menschen vernetzen, die wie Carla in Zeiten der Corona-Pandemie helfen wollen und können, weil sie jung und gesund sind. Sie bieten Einkaufshilfen und Kinderbetreuungen an.

Dafür setzte sich Mombartz hin und schrieb ein Flugblatt, das sie in Köln verteilte. »Wenn Sie Hilfe beim Einkaufen oder Ähnlichem brauchen … oder Sie nicht wissen, wo Sie Ihre Kinder unterbringen können, möchten wir so gut es geht helfen«, steht dort geschrieben. »Dann ist plötzlich alles in die Luft gegangen«, erzählt die 19-Jährige. Neben zahlreichen Betroffenen hätten sich innerhalb weniger Tage auch etwa 150 Helferinnen und Helfer gemeldet, darunter vor allem Schüler..."

Zum Artikel auf WELT.de.

► Unter der E-Mail Adresse zusammen.gegen.corona@gmail.com können sich alle melden, die Unterstützung brauchen.