Coronavirus: "Schüler zwei bis drei Wochen digital beschulen"

"Das Coronavirus breitet sich weiter aus: Einige Bundesländern schließen deshalb vorsorglich Schulen und Kitas. Der Unterricht könne dennoch stattfinden, mit Video-Chat und Online-Aufgaben für kurze Zeit zuhause, sagte Tobias Frischholz, Lehrer und Chefredakteur des Fachmagazins »Wegweiser Digitale Schule«, im Dlf.
Als erste deutsche Großstadt schließt Halle wegen des Coronavirus‘ alle Kitas und Schulen. Der Lehrerverband fordert die Schließung aller Schulen in NRW. Der Unterricht könnte dennoch stattfinden - mit Video-Unterricht und Online-Aufgaben. Doch die digitale Ausstattung an Deutschlands Schulen ist nicht überall auf dem gleichen Niveau. Zudem besitzen nicht alle Lehrkräfte die Fertigkeit, digitale Hilfsmittel zu nutzen. Im Interview erklärt Tobias Frischholz, selbst Lehrer an einer bayrischen Mittelschule und Chefredakteur des pädagogischen Fachmagazins »Wegweiser Digitale Schule«, Schüler ließen sich digital zwei bis drei Wochen ohne Qualitätsverluste beschulen.

Zum Interview auf Deutschlandfunk.de.