Corona-Virus

Corona-Krise: Neustart überfordert Schulen und verwirrt Eltern

"Am Montag beginnt in Berlin der Unterricht für Erst-, Fünft- und Siebtklässler – zumindest theoretisch. Normalen Schulbetrieb gibt es zunächst aber nicht.
Der Fünftklässler aus dem Hause Heise hat ab Montag Spätschicht. »Jo, passt«, rief er erfreut, die Schule beginnt für ihn nun fünf Tage lang erst um 10.45 Uhr. Die Aufteilung der Klassen in kleine Gruppen, der »Schichtbetrieb«, gehört an vielen Berliner Grundschulen zum neuen Unterrichtskonzept in der Coronakrise.

Verwaltungsgericht: Lehrer müssen zurück in die Schule – auch wenn im Unterricht ein Restrisiko für eine Corona-Infektion besteht

"Lehrer müssen auch ohne einen »bis ins Letzte« ausgefeilten Hygieneplan in die Schulen zurückkehren. Das Frankfurter Verwaltungsgericht lehnte ein sogenanntes Eilrechtsschutzbegehren einer Grundschullehrerin ab. Sie hatte erreichen wollen, dass dem Land untersagt wird, sie zum Präsenzunterricht heranzuziehen, solange noch ein Risiko auf eine Corona-Infektion besteht.

Corona-Krise: Schulstart trotz Corona: Kann man die Risiken verantworten?

"Die Öffnung von Schulen im Zuge der Corona-Krise geht mit Protesten einher. Weil es an Schutzmaterial und auch Hygienekonzepten fehle, seien mögliche Gesundheitsrisiken für Lehrer, Schüler und deren Angehörige kaum zu verantworten. Das beklagen Eltern- und Lehrerverbände sowie kommunale Spitzenverbände.

Corona-Fälle: Schulen schicken Schüler wieder nach Hause

"Nur wenige Tage nach der Wiedereröffnung haben zwei Schulen ihre Schüler wegen Corona-Verdachtsfällen wieder nach Hause geschickt. Betroffen sind eine Gesamtschule in Duisburg sowie ein Gymnasium in Dormagen. Von der NRW-Landesregierung gibt es keine einheitlichen Vorgaben, wie sich Schulen in solchen Fällen zu verhalten haben. Das Schulministerium sieht die Verantwortung bei den örtlichen Gesundheitsämtern.

Corona-Krise: Das sind die Regeln zum Mund-Nasen-Schutz

"Das Wichtigste ist, dass der Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Der Mund-Nasen-Schutz sei nicht dafür da, dies zu unterlaufen, betonte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag (24.04.2020) in Düsseldorf. Er stellte die die Regeln zur Bedeckung von Mund und Nase vor, die ab Montag (27.04.2020) in Geschäften sowie Bussen und Bahnen Pflicht ist. Gesetzlich regelt dies Paragraf 12a der Coronaschutzverordnung des Landes NRW. 

Seiten